Meldungen

bartsch heißt jetzt SW Automation

Bereits am 1. Januar 2015 hatte SW die Mehrheit an dem Spezialisten für die Entwicklung, Herstellung und Betreuung von automatisierten Fertigungsanlagen übernommen und bietet seither komplette Produktionslösungen aus einer Hand an. Seit 20. April 2017 ist bartsch nun ein 100-prozentiges Tochterunternehmen von SW und trägt den Namen SW Automation GmbH. Für beide Unternehmen ist das ein wichtiger Schritt: „Der Trend geht für SW weltweit zu Mehrmaschinenprojekten und die Kunden suchen immer häufiger schlüsselfertige Komplettlösungen, bei denen die Automatisierung eine wichtige Rolle spielt“, betont Reiner Fries, Geschäftsführer Vertrieb von SW. „SW Automation ergänzt unsere wirtschaftlichen Zerspanungslösungen ideal mit Automatisierungen, so dass wir ein neues Niveau als Komplettanbieter erreichen konnten.“

Die SW Automation GmbH ist auf die Automatisierung von Fertigungslinien vor allem in der Fahrzeugindustrie sowie auf Montagelinien und Logistik spezialisiert. Schon vor der Übernahme hatte das Unternehmen über längere Zeit eng mit SW zusammengearbeitet. Derzeit werden in einem Großprojekt in Deutschland 33 SW-Maschinen zu flexiblen Zellen verkettet. Die gesamte Automatisierung kommt dabei von der SW Automation GmbH. „SW Automation passt von der Mentalität und dem Know-how der Mitarbeiter her sehr gut zu unserem Anspruch ‚Technology People‘ zu sein“, so Fries. „Wie wir wollen sie Technologie gestalten.“ Durch die Integration des Unternehmens in die SW-Gruppe eröffnen sich für SW nun neue Wachstumsmöglichkeiten.

„Auch mich freut es sehr, dass wir nach nun zwei Jahren der Zusammengehörigkeit den Schritt zum neuen Namen ‚SW Automation GmbH‘ gegangen sind“, so Sven Makis, Geschäftsführer von SW Automation. „Das motiviert die Mitarbeiter an unserem Firmensitz in Tettnang und stärkt das Wir-Gefühl. Wir fühlen uns als Teil der SW-Gruppe wohl und wollen sehr gern unseren Beitrag für den gemeinsamen Erfolg leisten.“