SW spendet 240 Schnelltests

Waldmössingen, 10.05.2021. Seit Wochen durfte die Grundschule Waldmössingen nur einen Notgruppen-Betrieb anbieten, und selbst der schien am 6. Mai gefährdet, weil nicht mehr genügend Schnelltests für die Kinder vorhanden waren. Die Vorräte reichten an dem Tag gerade einmal bis zum 12. Mai. An einen möglichen Präsenzunterricht im Wechselmodus, der sich bei sinkenden Inzidenzzahlen abzeichnete, war damit nicht zu denken, weil dann alle Kinder in der Schule pro Woche zwei Schnelltests durchführen müssen.

Eine Mutter wollte sich damit nicht abfinden und sprach mehrmals bei der Schule und der Stadtverwaltung vor, die aber immer auf das Land Baden-Württemberg verwiesen. Schließlich schrieb sie eine E-Mail an die allgemeine Kontaktadresse von SW. Sie schilderte das Problem und bat um eine kleine Anzahl von Schnelltests. Die E-Mail sandte sie am 6. Mai um 12:16 Uhr ab. 54 Minuten später entschied die SW Geschäftsführung: „Wir stellen sofort 240 Schnelltest bereit, unsere Kinder sind unsere Zukunft.“ Am nächsten Morgen wurden die Schnelltest abgeholt und direkt in der Grundschule Waldmössingen eingesetzt. Damit kann auch der Präsenzunterricht ab Mittwoch 12. Mai wieder starten.

„SW schützt in allen Werken und Tochtergesellschaften weltweit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ausgeklügelten Hygienekonzepten, Homeoffice und regelmäßigen Tests“, betont die Geschäftsführung. „Darüber hinaus unterstützen wir selbstverständlich im Rahmen unserer Möglichkeiten auch die Gemeinden, in denen wir leben und arbeiten.“ Er folgt damit dem Leitbild von SW, in dem Menschlichkeit, Leistungswille, Mut und Verantwortung sowie Verlässlichkeit verankert sind.